Poetikon

Simplicissimus /

2009 erschien eine Übersetzung von Grimmelshausens Simplicissimus. Eine Übersetzung aus dem Deutsch des 17. Jahrhunderts in das Deutsch der Gegenwart. Das klingt abenteuerlich. Interessant daran ist, wie sich der Leseeindruck verändert: Die Geschichte wirkt dynamischer, die eingestreuten Diskurse eleganter und überzeugender. Man könnte meinen, es handele sich um einen historischen Roman, der heute geschrieben worden ist. Das Werk passt besser in den Verstehenshorizont des 21. Jahrhunderts. Mit anderen Worten: Die Übersetzung macht den vierhundert Jahre alten Text und die Themen, die er behandelt, unmittelbarer. Allein die Veränderung der Textoberfläche, der sprachlichen Form, könnte man sagen, erzeugt diese erstaunliche Wirkung. Wenn nicht in jeder Übersetzung, auch in einer vom Deutschen ins Deutsche, eine Interpretation stecken würde und damit ein anderer Horizont.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.