Über den Tag

Summertime /

Komm, wir gehen runter zum Fluss und fühlen uns da ein bisschen wie Huck Finn und Tom Sawyer. Wer wer ist, klären wir später. Wir rauchen. Ab und zu spucken wir aus. Es ist Sommer, die Welt ist groß und weit. Nichts drängt nichts zieht, alles fließt. Der Fluss, das Wasser, das so unbestimmt ist und ein leises Geräusch macht. Wir schauen dem Rauch hinterher, wie er verweht und sich auflöst.

Ein Kommentar

  1. Night and Day

    Schneekristalle. Pudriges Eis. Unter Halogenlampen tanzen Bettfedern en miniature. Die Brücke. Auf der Straße gleitet ein Fahrrad durch die Eisrinnen. Seitenwechsel. Leicht und ruhelos. Kalte Pusteblumen. Fliegen auf in unglaublicher Langsamkeit. Kristalle hängen in der Luft, auf dem Boden. Unter Kuppeln aus Glas, ein Verlegenheitsgeschenk an ein beliebiges Kind. Wir stecken fest. Bewegen uns. Kichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.